19
September
2013
|
00:00
Europe/Amsterdam

BT schützt SOS-Kinder und Jugendliche vor Gefahren aus dem Internet

Der Netzwerk- und IT-Dienstleister BT Germany hat im SOS-Kinderdorf Nürnberg eine Internet-Sicherheitslösung für Kinder und Jugendliche vorgestellt. Die spezielle Filter-Software erlaubt es den jungen Menschen, das Internet ohne Gefährdung durch verstörende oder illegale Inhalte zu nutzen. Nach der Erprobung in Nürnberg führen die SOS-Einrichtungen den Web-Filter jetzt bundesweit ein. BT setzt damit sein rund zehn Jahre bestehendes Engagement für die Hilfsorganisation fort. 

Im Rahmen des Pilotprojekts „SOS-Kinder und Jugendliche sicher im Internet“ hat BT eine Filter-Software installiert, durch die die Bewohner des SOS-Kinderdorfs Nürnberg künftig auch ohne die Aufsicht von Betreuern das World Wide Web sicher erkunden und nutzen können. Das Programm blockiert Seiten mit jugendgefährdenden oder rechtswidrigen Inhalten. Nina Wegner, CEO von BT Germany, kommentiert: „Ich halte das aus zwei Gründen für ein wichtiges Projekt: Zum einen, weil es wichtig ist, Kinder nicht unbegleitet ins Internet gehen zu lassen. Zum anderen, weil dies dem SOS-Kinderdorf die rechtliche Sicherheit gibt, dass über ihren Internet-Anschluss keine illegalen Aktivitäten stattfinden, beispielsweise beim Musik-Download.“ 

BT Germany und die Organisation SOS Kinderdorf arbeiten bereits seit mehr als zehn Jahren erfolgreich zusammen. Die Kooperation ist Bestandteil des „Better-Future“-Programms von BT. Dies ist eine Selbstverpflichtung des Unternehmens, das Potenzial der Kommunikationstechnologie einzusetzen, um die Lebensqualität zu verbessern. So hat der Netzwerk- und IT-Dienstleister dem Berufsausbildungszentrum des Nürnberger SOS-Kinderdorfs bereits zwei vollständig eingerichtete „mobile PC-Klassenzimmer“ gespendet, die jeden beliebigen Unterrichtsraum innerhalb von Minuten zum Computer-Arbeitszimmer mit Internet-Anschluss machen. 

Dabei war es für das Unternehmen immer wichtig, dass sich die Hilfe nicht auf ein rein finanzielles Sponsoring beschränkt: In Nürnberg engagieren sich zum Beispiel viele BT-Mitarbeiter im Rahmen von Workshops und geben das eigene Fachwissen an die jungen Erwachsenen weiter. „Viele der Jugendlichen bedürfen aufgrund von sozialer Benachteiligung einer individuellen Förderung, um ihre eigenen Berufs- und Lebensperspektiven aufbauen zu können“, erklärt Bärbel Bebensee, Gesamtleiterin des Nürnberger SOS-Kinderdorfs. Daher gibt BT neben Schulungen zur sicheren Internet-Nutzung auch Tipps für erfolgreiche Bewerbungen, Projekt-Management, interkulturelle Kompetenz sowie Selbstsicherheits-Trainings. Außerdem organisiert der Netzwerk- und IT-Dienstleister seit Jahren eine Weihnachts-Wunschbaum-Aktion in den BT-Büros in München und Frankfurt: Dabei erfüllen BT-Mitarbeiter sehnliche Kinderwünsche von Malfarben über Bücher und Spiele bis zu Winterstiefeln. Die Leistungen des Unternehmens liegen insgesamt bislang im sechsstelligen Bereich. 

Die Web-Filter sind ein neuer Teil dieses Gesamtkonzepts, das BT dem SOS-Kinderdorf zur Verfügung stellt. Da die Lösung in einem zentralen Rechenzentrum bereitgestellt wird, haben nunmehr alle SOS-Einrichtungen in Deutschland die Möglichkeit, den Filter zu nutzen, ohne dass vor Ort Installationsaufwand entsteht. Auch die Konfiguration der Sperrlisten erfolgt zentral für alle Einrichtungen. Dabei setzt das SOS-Kinderdorf übrigens nicht nur auf Sperren: Bestimmte Seiten, die beispielsweise kostenpflichtige Dienste anbieten, sind zwar verfügbar, die Kinder und Jugendlichen werden aber vor den entstehenden Kosten gewarnt. 

Die Kooperation mit dem SOS-Kinderdorf weitet sich nicht nur auf einer funktionalen und inhaltlichen Ebene aus, sondern auch über Ländergrenzen hinweg: Nach Jahren der erfolgreichen Zusammenarbeit in Deutschland unterstützt der Konzern die Hilfsorganisation „SOS-Kinderdörfer weltweit“ jetzt auch international. Dazu gehört aktuell das Projekt „Connecting Africa“, bei dem 20 SOS-Einrichtungen in Afrika mit Breitband-Internet-Zugängen versorgt werden. 


SOS-Kinderdorf 
SOS-Kinderdorf ist eine internationale Nichtregierungsorganisation, die in den Bereichen Betreuung, Bildung und Gesundheit von Kindern, die ihre Eltern verloren haben oder Gefahr laufen, sie zu verlieren, Unterstützung anbietet. Die Organisation wurde 1949 gegründet und betreibt heute über 2.300 Programme, die mehr als eine Million Kinder und Erwachsene in 133 Ländern und Territorien erreichen. Die Arbeit der Organisation ist geleitet von dem Prinzip, dass sich jedes Kind in einem familiären Umfeld am besten entwickelt, mit fürsorglichen Eltern oder Betreuungspersonen, mit seinen Geschwistern, an einem Ort, den es Zuhause nennen kann. SOS-Kinderdorf arbeitet mit Gemeinschaften, Partnern vor Ort und Behörden zusammen, um auf der ganzen Welt benachteiligte Familien zu unterstützen. Wenn notwendig und wenn es im besten Interesse des Kindes ist, gibt es die Möglichkeit, dass Kinder einer Pflegefamilie oder in einer SOS-Kinderdorf-Familie aufwachsen. Dort werden die Kinder bis zum Erwachsenenalter unterstützt, beschützt und betreut. SOS-Kinderdorf verfolgt ebenfalls das Ziel, Entscheidungsträger dahingehend zu beinflussen, dass sie Änderungen in Richtlinien und Praktiken herbeiführen, um das Wohlbefinden von Kindern zu fördern, vor allem derjenigen ohne elterliche Betreuung. Weitere Informationen zu SOS-Kinderdorf finden Sie unter www.sos-childrensvillages.org 

Weitere Informationen zum SOS-Kinderdorf Nürnberg 
http://www.sos-kinderdorf.de/kinderdorf-nuernberg 

Jahresbericht des SOS-Kinderdorfs Nürnberg 2012 
http://www.sos-kinderdorf.de/blob/32824/a050f183e93bc73df383e471042a0015/jahresbericht-kd-nuernberg-data.pdf