16
October
2013
|
00:00
Europe/Amsterdam

BT und Dolby perfektionieren die Telefonkonferenz: Als ob sich alle Teilnehmer in einem Raum befinden

Zum Start von BT MeetMe with Dolby Voice zeigt eine Studie der University of Cambridge: Schlechte Klangqualität bei Audiokonferenzen beeinträchtigt die Meeting-Ergebnisse. 

Der Netzwerk- und IT-Dienstleister BT bringt gemeinsam mit Dolby Laboratories einen neuen Audioservice auf den Markt. Mit BT MeetMe with Dolby Voice hören sich Telekonferenzen so lebensecht an, als würden sich die Teilnehmer im selben Raum befinden. 

Dank der realistischen Audio-Qualität, die BT MeetMe with Dolby Voice ermöglicht, können sich die Teilnehmer von Telefonkonferenzen wesentlich besser auf die Inhalte der Gespräche konzentrieren, da sie nicht durch die Limitierungen einer Standard-Audiokonferenztechnik eingeschränkt werden. Das Ergebnis: Teilnehmer verständigen sich besser und sind produktiver; Unternehmen können Entscheidungen schneller treffen sowie Zeit und Kosten sparen. 

Das exklusiv von BT angebotene BT MeetMe with Dolby Voice bietet folgende Vorteile: 
• High Fidelity Audio – sorgt für einen außergewöhnlich klaren Klang und reduziert Hintergrundgeräusche, was zu einer besseren Verständigung zwischen den Konferenzteilnehmern führt. 
• Stimmunterscheidung – eindeutig voneinander unterscheidbare Stimmen, die aus unterschiedlichen Richtungen kommen, führen dazu, dass die Teilnehmer wissen, wer was gesagt hat. 
• Jeder wird verstanden – die Teilnehmer können sich auch dann auf Gesprächsbeiträge konzentrieren, wenn mehrere Personen gleichzeitig reden (so genannter Cocktail-Party-Effekt). Jeder Sprecher kann verstanden werden. Auf diese Weise wird eine natürlichere Konversation möglich, da auch Klangnuancen überragen werden. 

BT hat mit BT MeetMe with Dolby Voice mehr als 10.000 Testkonferenzen mit einer Gesamtdauer von über einer Million Minuten durchgeführt. Neun von zehn Teilnehmern gaben dabei an, dass sie BT MeetMe with Dolby Voice ihrer bisherigen Audiokonferenzlösung vorziehen würden. 

In einem Forschungsbericht der University of Cambridge mit dem Titel „Konversationen, Konferenzgespräche und Zusammenarbeit: eine Untersuchung der Einflussfaktoren auf die Effektivität von dezentralen Meetings in Großbritannien“* gaben 78 Prozent der Befragten an, dass Audiokonferenzen nach wie vor die am häufigsten genutzte Konferenztechnik sind. 

Mehr als drei Viertel (77 Prozent) der befragten Unternehmen sagten, dass die Klangqualität für den Erfolg eines solchen Meetings sehr wichtig sei. Bei einer schlechten Qualität, so die weiteren Ergebnisse, falle es schwerer zu verstehen, wer gerade spricht, was gesagt wird und welche Emotionen mitschwingen. Dies führt wiederum dazu, dass Teilnehmer schneller ermüden und weniger produktiv sind. 

Für einen erfolgreichen Conference-Call ist es wichtig, dass man die sprechenden Personen mühelos erkennt, wie 61 Prozent der Befragten bestätigten. Für 57 Prozent ist die Unterdrückung von Hintergrundgeräuschen von großer Bedeutung. Die im Rahmen der Umfrage interviewten Experten sind davon überzeugt, dass Spatial Audio (eine Technologie, mit der die Stimmen der Sprecher räumlich unterschieden werden) diese Probleme beheben kann. 

„Eine mangelhafte Klangqualität beeinträchtigt die Hör- und Denkfähigkeit der Teilnehmer“, so Dr. Anna Mieczakowski von der University of Cambridge. „Dies kann zu Müdigkeit und Konzentrationsstörungen führen, so dass die jeweiligen Personen nicht mehr optimal am Meeting teilnehmen können. Außerdem werden auch Tätigkeiten, die nebenher erledigt werden, wie etwa das Anfertigen von Notizen, in Mitleidenschaft gezogen. Verbessert sich die Klangqualität, sind die Teilnehmer wacher und weniger gestresst; es fällt ihnen leichter, ihren Standpunkt zu vertreten und die Beiträge anderer Gesprächsteilnehmer nachzuvollziehen.“ 

„Die Ergebnisse der University of Cambridge zeigen: Telefonkonferenzen laufen erfolgreicher ab, wenn sich die Klangqualität erhöht“, sagte Howard Dickel, CEO von BT Conferencing. „Dies kann unternehmerische Entscheidungsprozesse deutlich beschleunigen. Unsere Partnerschaft mit Dolby wird die Qualität und Dynamik von Telefonkonferenzen stark verbessern. Unternehmen und ihre Angestellten werden von der Güte der Gespräche erheblich profitieren. BT wird das Produkt im Rahmen von BT One, dem Unified-Communications- und Collaboration-Lösungsportfolio von BT, vertreiben.“ 

„Audiokonferenzen sind ein wichtiges Mittel, um Mitarbeiter, die an unterschiedlichen Standorten arbeiten oder die unterwegs sind, schnell und kostengünstig miteinander in Kontakt zu bringen“, sagte Andrew Border, Vice President der Communications Business Group bei Dolby. „Derzeitige Lösungen leiden jedoch unter technischen Einschränkungen, die einen natürlichen Austausch behindern. BT MeetMe with Dolby Voice sorgt dafür, dass sich Telefonkonferenzen anhören und anfühlen, als ob alle Teilnehmer im gleichen Raum wären. Das fördert das Engagement, die Spontaneität und die Zusammenarbeit. Meetings werden produktiver.“ 

Der neue Service, der gemeinsam von BT und Dolby entwickelt wurde, basiert auf den Funktionen des bereits bestehenden Audiokonferenz-Service BT MeetMe. Dieser wird von Tausenden von Unternehmen weltweit genutzt. Er ist Teil der neuen Collaboration-Services, die von BT auf den Markt gebracht wurden, um die Qualität von geschäftlichen Konversationen zu erhöhen und die Zusammenarbeit in Unternehmen und über die Unternehmensgrenzen hinweg zu intensivieren. 

BT MeetMe with Dolby Voice ist ein anmeldepflichtiger Service, der mit bestehenden Collaboration-Tools kombiniert werden kann. Die Dolby Voice-Clientsoftware ist nahtlos in BT MeetMe WebJoin integriert. Sie läuft auf PCs und Macs und benötigt als Ausgabegerät lediglich ein handelsübliches Stereo-Headset. Nutzer ohne diese Ausstattung können auch über eine Standardtelefonleitung an einer Telefonkonferenz teilnehmen. Eine mobile Version für iOS- und Android-Endgeräte ist in Kürze ebenfalls verfügbar. 

Aus der Studie: 
• Für Telekonferenzen kommen in den meisten Fällen audiobasierte Lösungen zum Einsatz 
• Mehr als 50 Prozent der Telefonkonferenzen dauern zwischen 30 Minuten und einer Stunde

Die Top-5-Tipps zur Verbesserung von Telefonkonferenzen: 
1. Verwendung zuverlässiger Technologien 
2. Hohe Klangqualität 
3. Gutes Management von verteilten Teams 
4. Effektive Leitung dezentraler Meetings 
5. Fokussierte Mitwirkung einzelner Teilnehmer 


Hinweise für die Redaktionen 
* Die Umfrage wurde vom Engineering Design Centre der University of Cambridge durchgeführt und im Oktober 2013 abgeschlossen. 
Die Kommentare der Teilnehmer waren in ihrer großen Mehrheit positiv: 
• „Unheimlich gut! Ich habe mich ständig umgedreht, um zu schauen, ob die Leute nicht doch mit mir im Raum sind.“ 
• „Toll! Ich mag es, die Steuerung online zur Verfügung zu haben. Die Bedienung war sehr einfach und die Klangqualität war hervorragend!“ 
• „Unglaublich! Wie kann ich je wieder mit meinem bisherigen Standard-Service arbeiten?“